Sportbericht 2023: Mitgliederzahlen in Niedersächsischen Sportvereinen erstmals wieder auf Vor-Corona-Niveau

(Quelle: LSB-Niedersachsen und Land Niedersachsen) Das Sportjahr 2023 war aus niedersächsischer Sicht in vielerlei Hinsicht äußerst erfolgreich. Im Vordergrund steht dabei die Mitgliederentwicklung. Die Zahlen sind um drei Prozent deutlich gestiegen – das bedeutet, dass knapp 80tausend Mitgliedschaften in den Sportvereinen neu dazugekommen sind.

Die Niedersächsische Ministerin für Inneres und Sport, Daniela Behrens, sagt: „Fast jede und jeder Dritte in Niedersachsen treibt Sport in einem Verein – und es kommen immer mehr dazu. 2023 sind drei Prozent und damit knapp 80.000 Mitgliedschaften neu dazugekommen. Das bedeutet, dass die niedersächsischen Sportvereine den coronabedingten Mitgliederschwund endgültig überwunden und unsere intensiven Hilfsprogramme gewirkt haben. In den rund 9.100 Sportvereinen treiben aktuell mehr als 2,6 Millionen Menschen Sport. Das ist eine beeindruckende Zahl und ein echtes Statement für das Sportland Niedersachsen. Wir werden als Land auch durch eine auskömmliche Förderung weiterhin alles dafür tun, dass auch zukünftig viele Menschen in den Vereinen Sport treiben und sich in diesen gut aufgehoben fühlen können.“

„Die Zahlen zeigen, dass die Sportvereine ein fester Bestandteil des gemeinschaftlichen Lebens in Niedersachsen sind und der gemeinsame Sport weiterhin an Attraktivität gewinnt. Es freut mich zudem, dass unsere zahlreichen Maßnahmen nach der Corona-Zeit in den Vereinen angekommen sind. Mein Dank gilt den ehrenamtlich engagierten Menschen in den Sportvereinen, die den Mitgliedern durch ihren täglichen Einsatz eine sportliche Heimat geben“, so der Präsident des Landessportbundes Niedersachsen (LSB), André Kwiatkowski.

30 Millionen Euro Energiehilfen und Hochwasser-Soforthilfe

Vor dem Hintergrund des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine und der damit zusammenhängenden Situation bei der Energieversorgung hatte das Land Niedersachsen Anfang 2023 dem organisierten Sport 30 Millionen Euro Energiehilfen zur Verfügung gestellt. Das Ziel war insbesondere, dass vereinseigene Sporthallen und Schwimmbäder trotz der Krise und auch bei großer Energieknappheit weiter betrieben werden sollten. Ein guter Teil dieser Mittel wurde – nach der Anpassung des Programms im Laufe des vergangenen Jahres – über den LSB in nachhaltige Sport-Infrastruktur investiert, etwa in Dämmungsmaßnahmen, energiesparende LED-Technik oder Photovoltaikanlagen, um den Sport in Niedersachsen energetisch nachhaltig breit aufzustellen und möglichen Sanierungsstaus entgegenzuwirken.

Ministerin Behrens: „Heute wissen wir, dass der Sport die durch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ausgelöste Energiekrise gut überstanden hat. In der Ausnahmesituation vor anderthalb Jahren haben wir als Land schnell und zielgerichtet reagiert, um die Sportausübung ohne wesentliche Einschränkungen weiterhin zu ermöglichen. Das war richtig und dieses Ziel haben wir erreicht!“

Der Vorstandsvorsitzende des LSB, Reinhard Rawe, sagt: „Gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres und Sport ist es uns gelungen, die negativen Auswirkungen der Energiekrise für Sportvereine gering zu halten und einen Baustein für ein nachhaltiges Fundament der Zukunft zu erschaffen.”

Eine große Herausforderung war für einige Sportvereine das Hochwasser zum Jahresende 2023. Auch hier hatte das Land sofort reagiert. Für die an Sportstätten entstandenen Schäden stellt das Land Niedersachsen den Kommunen und Vereinen die notwendigen Mittel zur Verfügung, damit diese Schäden schnellstmöglich behoben werden können und hier wieder uneingeschränkt Sport getrieben werden kann.

Rekordhoch der Finanzhilfe für den organisierten Sport

Noch nie hat der organisierte Sport in Niedersachsen so sehr von der im Niedersächsischen Sportfördergesetz festgeschriebenen Finanzhilfe profitiert wie 2023. Neben den jährlich festgeschriebenen 35,2 Millionen Euro aus der Finanzhilfe hat das Land den LSB im vergangenen Jahr zusätzlich mit 10,7 Millionen Euro aus den Überschüssen der Glücksspielabgabe gefördert.

Sportministerin Behrens: „Fast 46 Millionen Euro stellen einen neuen Rekordwert bei der Finanzierung des organisierten Sports durch das Land dar. Dazu kommen sogar noch 30 Millionen Euro Energiehilfe. Damit geben wir dem Landessportbund Niedersachen exzellente finanzielle Voraussetzungen, um die rund 9.100 niedersächsischen Vereine infrastrukturell zu fördern, unzähligen engagierten Menschen und tollen Aktionen und Programmen in ganz Niedersachsen Rückenwind zu geben und sich um den Spitzen-, Breiten- und Behindertensport zu kümmern. Natürlich prüfen wir dauerhaft, wie wir den niedersächsischen Sport auch in Zukunft optimal fördern können.“

Reinhard Rawe: „Die Bilanz der Sportförderung im Jahr 2023 ist außerordentlich und nur möglich durch eine hohe Anzahl von Engagierten für den niedersächsischen Sport. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Landessportbund und dem Ministerium für Inneres und Sport sowie der im Koalitionsvertrag festgehaltenen Maßnahmen für den Sport blicken wir zuversichtlich auf das Jahr 2025.”




bewegung vor ort – 3 Stadtteilflyer sind online

Flyer für Dodesheide-Ost, Eversburg und Schinkel

Das Projekt „bewegung vor ort“, welches von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung sowie von Projektmitteln des Verfügungsfonds des Sanierungsgebietes Schinkel gefördert wird, ist nun ONLINE.

Für die Quartiere bzw. Stadtteile Dodesheide-Ost, Eversburg und Schinkel sind die Onlineversionen der Flyer abrufbar. Das Projekt versucht möglichst viele Barrieren abzubauen, die vom Sport treiben abhalten. Fehlende Information und Sprachbarrieren halten vor allem sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche häufig ab den Weg in den Sportverein zu finden.

Unsere Flyer:

  • Alle Angebote auf einen Blick
  • Weitere Infos zu Sportstätten und Ansprechpartnern
  • Übersetzungsmöglichkeit in Deine Sprache bzw. in leichte Sprache

 

Die Stadtteilfeste sind jeweils der Ausgangspunkt für die Verteilung der Flyer an alle beteiligten Institutionen. Nicht nur Sportvereine, auch Jugendzentren, Kindergärten und Schulen sollen die Flyer erhalten und verteilen, um möglichst alle Kids zu erreichen und die Vernetzung unter den Beteiligten zu verbessern. Bei den Festen in Dodesheide-Ost am 04.Mai, in Eversburg am 02.Juni sowie demnächst im Schinkel am 15.Juni erhalten alle Institutionen ausreichend Flyer zum Verteilen. Die Flyer werden bis zum 31.12.2025 mehrfach aufgelegt, um die Veränderungen der Sportangebote aufzunehmen und keine „Alt-Infos“ zu verteilen.

Die Information immer wieder zu streuen ist ein Baustein, um Teilhabe im Sportverein zu ermöglichen.

Die Runden Tische der Quartiere und Stadtteile sind gute Orte, um weitere Themen der Vernetzung im und rund um den Sport voranzutreiben. Das gemeinsame Nutzen von Räumen ist in Zeiten knapper Hallenzeiten ein z.B. wichtiges Thema, um alle vorhandenen Kapazitäten optimal zu nutzen.

>>> Warum sollte ein Tanzangebot des Vereins nicht in einem Raum der Gemeinde stattfinden können? <<<

Hier geht´s zu „bewegung vor ort“ auf der SSB-Homepage >>>

Über das Quartier hinaus werden auch die Sportarten aufgelistet, die man nicht überall findet, bei denen manche Vereine ein Alleinstellungsmerkmal haben und für man ein paar Kilometer mehr fahren muss.

z.B. Rugby, Rope Skipping u.v.m.

Städtebauförderung

 




LSB-NET-Bestandserhebung mit neuen Möglichkeiten für Vereine

Auf jeder Mitgliederversammlung wird über die Mitgliederentwicklung gesprochen. Dafür wurden häufig eigene Grafiken erstellt, die Zahlen mussten rausgesucht werden –  insgesamt ein großer Aufwand.

Das alte Statistik-Tool des LSB-NETS wurde nun überarbeitet und die Vereine können  nun mit wenigen Klicks die wichtigsten Statistiken und Bilder der letzten 10 Jahre erhalten.

  • Mitgliedentwicklung in eurem Verein
  • Bevölkerungsentwicklung in Osnabrück mit Organisationsgrad in Sportvereinen
  • Entwicklung eurer Sportarten

 

Sehr schnell und intuitiv könnt ihr nun sehen wie sich eure Mitgliederzahlen allgemein entwickelt haben, in welchen Altersstufen ihr Zuwächse oder Probleme habt und wie sich die Mitgliederzahlen in euren Sportarten entwickeln. Für die Strategieentwicklung sicher eine gute Datenbasis.

Wie komme ich dahin:

1.Einloggen im intranet > 2.Reiter „Stammdaten“ > 3.Reiter „Analyse“ und los geht´s.




Förderprogramm Nachhaltigkeit

Ihr Verein engagiert sich im Themenfeld „Nachhaltigkeit“, weiß aber nicht, wie Projekte finanziert werden können? Dann ist das „Förderprogramm Nachhaltigkeit“ genau das richtige für Sie. Anträge können nach wie vor eingereicht werden. Zusätzlich zu den üblichen Beratungsangeboten lädt der LSB zu einem
Online-Austauschtreffen am Montag, den 10. Juni, von 17:30 bis 18:30 Uhr ein.
Wenn eine nachhaltige Maßnahme mit Förderung geplant und umgesetzt werden soll, ist dies die perfekte Gelegenheit, um sich zu informieren und Fragen zu klären.
Link für Infos, Antragsstellung und Anmeldung zum Austauschtreffen




Die Digitale Talentkarte geht bald online

Idee, eine digitale Lösung zur Unterstützung des Ehrenamts- und Freiwilligenmanagements im Verein zu entwickeln, wurde von mehreren Sportvereinen des Kreissportbundes Stade initiiert und in Form der „Digitalen Talentkarte“ unter Förderung des LSB Niedersachsen und der LAGFA Niedersachsen und in Zusammenarbeit mit der Kommunikationsagentur Wigwam eG umgesetzt.

(Quelle: KSB Stade)

Die digitale Talentkarte =

  • digitale Helfersuche
  • Kostenfreies Plugin für die Homepage
  • smartes Design

 

Die Vorstellung findet am Mi. 19.06.2024 von 18:30 Uhr bis 19:30 Uhr via Teams statt.

Bitte registriert euch über folgenden Link zur Veranstaltung:

Hier anmelden>>>




Neues Förderprogramm der DSEE für den digitalen Wandel im Ehrenamt

DSEEMit dem Programm 100XDigital unterstützt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) deutschlandweit 100 gemeinnützige Organisationen bei ihrer Weiterentwicklung im digitalen Wandel. Zu den geförderten und begleitetetn Digitalprojekte zählen unter anderem Daten- und Wissensmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Professionalisierung der Vereinsarbeit, Community-Building, Veranstaltungen und Zusammenarbeit.
Die Bewerbungsphase läuft vom 05.06. bis zum 26.06.2024. 

Mehr Informationen

(Quelle LSB Newsletter vom 24.05.2024)

 




Webinar Einfache Sprache

Am Donnerstag, 13.06.24, wird in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen „Eye-Able“ ein Webinar zum Thema „Einfache Sprache“ angeboten. Beginn ist um 18 Uhr. Das Webinar dauert eine Stunde. Hier wird die Installation der Assistenzsoftware erklärt sowie praxisnahe Tipps und Tricks zur optimalen Nutzung gegeben.

(Quelle: LSB-Newsletter vom 17.05.2024)

Das Programm wird den Vereinen kostenlos zur Verfügung gestellt und ist unmittelbar mit dem „Übersetzungstool“  von Eye-Able verbunden. Eine ganz tolle Option  eure Homepage in vielerlei Hinsicht BARRIEREFREI zu gestalten.

Zur Anmeldung

 

Weitere Infos zum Thema EyeAble findet ihr hier:
https://www.lsb-niedersachsen.de/landessportbund/mitgliedschaft/infos-mehr

Ansprechpersonen im LSB für inhaltliche Fragen:
Anke Günster, Tel.: 0511 1268-106
Jaak Beil, Tel.: 0511 1268-273




Netzwerktreffen Dodesheide-Ost beim SSB zu Gast

20.Netzwerktreffen Dodesheide-Ost

Am gestrigen Donnerstag fand das 20.Netzwerktreffen Dodesheide-Ost statt. Gastgeber an diesem Tag war der SSB und stellte die Räumlichkeiten zur Verfügung, um sich im Netzwerk auszutauschen.

Die Leitung des Treffens übernahm der Teamleiter der „Mobilen Jugendarbeit, Streetwork, Quartiersarbeit“ von der Stadt Osnabrück, Marko Brockmann. Weiterhin vertreten im Netzwerk sind Vertreter des Quartierstreffs Dodesheide-Ost, der Gemeinden, der Caritas, der Familienbildungsstätte, der Gemeinschaftszentren, der Kindergärten, Schulen und der Polizei.

Ganz einfache praktische Dinge und Hilfemöglichkeiten werden vor Ort geklärt, z.B. das Bereitstellen von Bierzeltgarnituren für das Quartiersfest, welche sonst für viel Geld hätten gemietet werden müssen. Das Wissen voneinander, das Wissen von den bestehenden Hilfen und Aktionen sorgt dafür, dass am Ende auch mehr Menschen geholfen werden kann. Kräfte werden gebündelt, Ressourcen gespart und Probleme werden bekannt. Als Beispiel berichtete Pastor Thamm von der Thomas-Gemeinde von einem Sprachkurs für Frauen, der enorm gut angenommen wird. Nachfragen dazu kommen auch beim Quartierstreff an. Und durch die stetige Vermittlung innerhalb des Netzwerkes war die Nachfrage so groß, dass eine zweite Gruppe nun gegründet werden konnte. Ein toller Erfolg.

Weiterhin berichtete jede Institution vom aktuellen Status quo. Der Mangel an Fachkräften war großes Thema bei allen Teilnehmern, so dass auch im Hinblick auf größere Feste im Stadtteil und Quartier gemeinsam überlegt wird, Kräfte zu bündeln, Feste vielleicht gemeinsam zu veranstalten, um am Ende noch mehr Menschen zusammenzubringen und die eigenen Ressourcen optimal einzusetzen.

Für den Sport konnte Mitarbeiter Alexander Kork die Tätigkeiten des SSBs vorstellen und auch hier noch einmal die Flyeraktion „bewegung vor ort“ platzieren. Auf dem Flyer sind gebündelt alle Sport- und Bewegungsangebote im Quartier Dodesheide-Ost aufgeführt. So können die beteiligten Institutionen jeweils Auskunft darüber geben, was wo stattfindet, damit mehr Kinder und Jugendliche im Sport in Bewegung kommen. Die zusätzliche Übersetzungsmöglichkeit auf der SSB-Homepage bietet große Chancen die erste große Barriere auf dem Weg zum Sport aufzubrechen: Sprache >< fehlende Information. Und es ist umso wichtiger, dass den Kindern und Jugendlichen von allen Seiten im Netzwerk geholfen werden kann, da viele den Weg zum Sport auch trotz Information und Verstehen nicht finden, weil die elterliche Unterstützung fehlt.

Auch wurde der fehlende Raum für neue Vereinssport-Angebote angesprochen. Zeiten in Sporthallen sind knapp, durch den Ganztag kommen Vereine immer später in städtische Hallen und so gibt es kaum Raum für die Erweiterung der Angebote, vor allem im Winter. Angestoßen wurde vorhandene Räume in Gemeindezentren oder Kirchen für den Sportverein zu nutzen. Dies sei für Angebote im Bereich z.B. des Tanzens oder für Kampfsport auch in kleineren Räumen möglich.

Das Netzwerk trifft sich halbjährlich und wird beim nächsten Treffen über gemeinsame Projekte 2025 diskutieren.

Weitere Infos zum Flyer-Projekt „bewegung vor ort“ >>>

 




Ehrenamt überrascht … Richard „Richi“ Meier

v.l.n.r.: Ramona Stegemann (Vorsitzende SCO), Richard Meier, Dr. Manuel Schänzer (SSB), Andreas Klöpperpieper (Stellv. Vorsitzender SCO)

Im Rahmen der Aktion Ehrenamt überrascht besuchte der SSB um das Präsidiumsmitglied Dr. Manuela Schänzer den Schwimm-Club Osnabrück 04 e.V. im Moskaubad.

In Absprache mit der Vorsitzenden Ramona Stegemann konnte das kleine Dankeschön geheim gehalten werden und „Richi“ wurde mitten in seiner Aktivphase als Trainer überrascht.

Das Dankeschön bestand aus einer Urkunde und einem kleinen Geschenkepaket. Viel wichtiger beim „Ehrenamt überrascht“ ist aber das kurze Innehalten, der kurze Moment, indem der oder die Ehrenamtliche kurz Sportpause macht, einmal kurz im Mittelpunkt steht und die treuen Gefährten  einen Applaus schenken.

„Danke schön“ darf gerne öfter gesagt werden!

 

Wie kam der SCO auf die Idee – eine kurze Laudation von Ramona Stegemann:

Richi ist ehrenamtlich als Übungsleiter für unsere Erwachsenen-Schwimmgruppen im SCO tätig. Er schreibt Trainingspläne für alle Schwimmeinheiten und steht jeden Donnerstag auch selbst am Beckenrand und leitet das Training an. Nachdem wir die Vereins- und Gruppenstrukturen im Sommer 2022 neu aufgestellt und ausgerichtet haben, hat er nicht lange gezögert und uns seine Unterstützung angeboten.

Bevor er aktiv ins Trainingsgeschehen eingegriffen hat war er bei unserem Nikolausschwimmfest im Nettebad und bei anderen internen Aktivitäten schon engagiert und ebenso selbst als Hobbyschwimmer aktiv.

Er war zur Weiterbildung im Jahr 2023 bei der ÜLAS Ausbildung = „Übungsleiter Anfänger Schwimmen“. Einem Programm welches der Landesschwimmverband Niedersachsen zur Kompetenzbildung und als einfachen Einstieg ins Übungsleiterwesen anbietet.

Darüber hinaus unterstützt er uns auch als Vertretung, wenn mal Not am Mann ist, im Training der Jugendlichen oder kürzlich auch beim Kids Wettkampf im Schinkelbad mit vielen kleinen SCOler:innen zwischen 6-8 Jahre bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme.

 Richi hat immer gute Laune, ist jederzeit mit Freude dabei und ist eine tolle Bereicherung für unser Trainer- und Übungsleiterteam, die Hobbyschwimmmmannschaft der Erwachsenen und als Helfer in allen Bereichen. 

Wir möchten Richi nicht mehr missen und freuen uns, dass er als Quereinsteiger so viel Engagement und Hilfsbereitschaft mitbringt und damit einen großen Teil dazu beiträgt, dass unser SCO so ist wie er ist und sich stetig weiterentwickeln kann


Wenn auch ihr eine/n eurer treuen Ehrenamtlichen überraschen möchtet, ist dies weiterhin möglich. Die Aktion Ehrenamt überrascht läuft noch bis zum 15.10.2024.

Weitere Infos >>>

 




Einfache Sprache für Homepage

Nach der erfolgreichen Testphase steht das neue Übersetzungstool für Einfache Sprache von Eye-Able nun allen Mitgliedern des LSB kostenfrei zu Verfügung. Durch die unkomplizierte Installation auf der eigenen Homepage wird es ermöglicht, alle Texte auf der Website automatisch in einfache Sprache übersetzen zu lassen. Zudem ist im Paket für eine barrierefreiere Homepage ein manueller (Dokumenten-) Übersetzer in Einfache Sprache sowie die Eye-Able Assistenzsoftware enthalten.
Bei Interesse an den Zugangsdaten für die Installation einfach eine Mail schreiben: inklusion@lsb-niedersachsen.de.

(Quelle LSB-Newsletter 19.04.2024)

 

Weitere Infos zum Thema EyeAble findet ihr hier:
https://www.lsb-niedersachsen.de/landessportbund/mitgliedschaft/infos-mehr

Ansprechpersonen im LSB für inhaltliche Fragen:
Anke Günster, Tel.: 0511 1268-106
Jaak Beil, Tel.: 0511 1268-273