Werde Coach Supporter

Vom Zuschauen zum Mitmachen! Der Coach Supporter vermittelt wichtige Basics, um die übungsleitende Person der Sportgruppe unterstützen zu können. Zielgruppe sind Personen ohne übungsleitende Erfahrung, die sich nicht in der Ausbildung zum ÜL-C befinden und ggf. eine Sprachbarriere mitbringen. Damit meinen wir: Eltern, Großeltern, Ehrenamtliche, Interessierte, die bereits in einem Verein aktiv sind oder noch keine Erfahrung mit einem Sportverein gemacht haben, es aber wollen!

Das Ziel ist es, Menschen im Sportverein mehr Teilhabechancen zu ermöglichen. Dabei soll niemand überfordert werden. Die Ausbildung und auch die Unterlagen werden in einfacher Sprache bereitgestellt. Alles wird praxisnah und ohne spezielle Vorkenntnisse beigebracht. Man erlebt und übt alles direkt.

Diese Ausbildung zur Coach Supporterin kann ein Einstieg in die Ausbildung zum ÜL-C Breitensport (DOSB Übungsleiterin C-Lizenz Breitensport) sein. Vor Ort werden Bildungs- und Ausbildungsangebote im Sport vermittelt. Bei Bedarf findet auch eine Vermittlung in einen Sportverein statt.

Anmeldung und weitere Infos:
Semiha Topal, semiha.topal@ksb-osnabrueck.de, 0162 2807779

Anmeldelink: hier klicken

Einmalige Kosten: 20€ (1€ pro LE/UE)
In den Kosten enthalten: Mittagessen und Getränke

Eine Übernachtung ist bei Bedarf selbst zu organisieren und kann bezuschusst werden, wenn sie bei der Anmeldung angegeben wird.

Anmeldeschluss: 11. August 2024
Bei Anmeldungen nach dem Anmeldeschluss erheben wir eine zusätzliche Bearbeitungsgebühr in Höhe von 5,00 Euro, sofern sie noch berücksichtigt werden kann.

Wann und Wo:
Samstag, 24. August 2024 von 9:30-18:30 Uhr
Sonntag, 25. Februar 2024 von 9-18 Uhr
im Seminarraum und Turnhalle des SSB
VereinsSporthalle Limberg
Alwine-Wellmann-Str. 17
49088 Osnabrück
(in der ehemaligen Kaserne am Limberg)




Willkommen zum 14. Osnabrücker Vätertag* – In diesem Jahr gleich zum zweiten Mal!

Schon zum 14. Mal fand am vergangenen Wochenende der Osnabrücker Vätertag statt, der vom Familienbündnis Region Osnabrück gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnerinnen und – partnern organisiert und durchgeführt wird. Da die Veranstaltung sehr schnell ausgebucht war und viele Familien nicht berücksichtigt werden konnten, wird in diesem Jahr einen zweiten Vätertag geben.

Unter dem Motto „kokeln, forschen, Sterne gucken am Schölerberg“ sind alle Väter* herzlich eingeladen, gemeinsam mit ihren Kindern im Alter von 5-12 Jahren einen unvergesslichen Tag voller Abenteuer zu erleben.

Am 31. August 2024 ab 8.30 Uhr öffnen sich erneut die Türen des Museums am Schölerberg für spannende Entdeckungen. Eine Teilnahme ist nur mit einer Anmeldung über die Homepage der Kath. Familienbildungsstätte Osnabrück www.kath-fabi-os.de möglich. Anmeldeschluss ist am 16.08.2024 – die Teilnehmendenzahl ist begrenzt.

* alternativ dürfen selbstverständlich auch andere Bezugspersonen mit den Kindern teilnehmen




Mini-SA in der Kita St. Wiho in Hellern

Hoppel und Bürste, die Maskottchen des Mini-Sportabzeichens, waren zu Gast in der Kita St. Wiho in Hellern. Am 31. Mai 2024 war es für den sogenannten „Brückenclub“ (angehende Schulkinder) der Kita so weit. Bevor die Kindergartenzeit zu Ende geht, legten alle das Mini-Sportabzeichen ab. Dabei geht es darum, sein körperliches Geschick beim Balancieren ,Werfen, Krabbeln, Rollen und Ziehen unter Beweis zu stellen. Alle nahmen am Ende stolz ihre Urkunden entgegen. Brigitte Hermeling vom SV Hellern und Stephan Walkowski (FSJ im SSB) führten nach dem Sportprogramm, das sie mit den Kindern durchgeführt hatten, die Verleihung der Urkunden durch. Ines Wiedermann, die die Aktion von der Kita aus begleitete, war sichtlich zufrieden und gratulierte dem Brückenclub ebenfalls. Hat wie immer Spaß gemacht – bis zum nächsten Mal! Danke an alle Beteiligten!

#gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 33%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf; } #gallery-1 .gallery-caption { margin-left: 0; } /* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */




Go Sports im Quartier 2024 endet mit der 3.Station im Schinkel

rasante Fahrt mit den Skateboards

Nach der Aktion beim Quartiersfest Dodesheide-Ost und in Eversburg fand am vergangenen Samstag die letzte Aktion des Jahres statt. Beim Stadtteilfest im Schinkel wurde der Schulhof der Heiligenwegschule sowie Teile der extra abgesperrten Straße für Spiel, Bewegung, Tanz, Musik und Informationsaustausch genutzt. Viele Institutionen im und aus dem Schinkel waren mit einem Stand vor Ort, eines tolles Bühnenprogramm mit vielschichtigen Einflüssen sorgte für Stimmung und direkt im Heinz-Fitschen-Haus gab es die wichtige Cafeteria.

Es war ein riesengroßes Familienfest verschiedenster Kulturen und der Sport war ein wichtiger Baustein. Der Wind ließ die großen Aufbauten wie Fußball-Darts und Hüpfburg aus Sicherheitsgründen nicht zu, aber so konnten die Teamer und SSB-Mitarbeiter Alexander Kork das große Repertoire an Kleingeräten, das z.T. neu angeschafft werden konnte, voll nutzen. Ohne die Großgeräte kam man auch noch mehr in Kontakt mit den Eltern und Kindern und konnte erfragen, wer schon im Sportverein aktiv ist. Mit dem Flyer „bewegung vor ort“ konnte auch die Teamer Werbung für die Angebote der Sportvereine im Schinkel machen, z.B. für das Eltern-Kind-Turnen von BW Schinkel oder dem TSV, Fußballangebote vom VfB Schinkel oder Klettern beim TSV Widukindland. Die Übersetzungsmöglichkeit auf der SSB-Homepage ist für viele Eltern mit Sprachbarriere eine große Hilfe, was auch diese Veranstaltung wieder gezeigt hat.

Was bringt so eine Go Sports – Tour überhaupt?

Bühnenprogramm

  • Kinder SEHEN, HÖREN, ERFAHREN, ERLEBEN neue Bewegungsformen
  • Eltern erhalten Information, erhalten Kontakt zum Sport und erfahren wie wichtig Bewegung ist

Vor allem für sozial benachteiligte Kinder ist es sehr wichtig zusammen mit ihren Eltern Sport zu sehen und auszuprobieren.

Als Erfolgsbeispiel können wir den SV Atter nennen, der nach seinem Angebot in Eversburg beim nächsten Training direkt „6“ neue Kinder vor Ort hatte, die jetzt RINGEN möchten. Für die Vereine ist diese Art der Werbung personell aufwendig, aber es lohnt sich!!! Der SSB unterstützt dabei mit Information und Bewegungsangeboten für die Vereine. Für 2025 werden wir das Konzept weiterentwickeln und inhaltlich erweitern.

Wichtig dafür ist ein möglichst breiter Helferstamm, den wir kontinuierlich weiter ausbauen wollen. Dieses Mal dabei waren Fenja, Jannis und Julian, die alle selbst aktiv im Vereinsleben sind, als Trainer:in und Übungleiter:in.

 

 




KOMPENDIUM SPORTPLATZ 2024 ist zurück: erstmals als e-book frei lesbar

Das KOMPENDIUM SPORPTLATZ 2024 ist für registrierte User von Sportplatzwelt erstmals als e-book frei lesbar. Die Anmeldung ist unter nachfolgendem Link kostenfrei möglich: ZUR ANMELDUNG
Wie von der KOMPENDIEN-Reihe gewohnt, richtet sich auch die überarbeitete und mittlerweile vierte Auflage des KOMPENDIUM SPORTPLATZ mit seiner praxisnahen Aufbereitung vor allen Dingen an Sportvereine, Sportämter und alle, die sich mit dem Neu- oder Umbau von Außensportanlagen befassen oder für deren Pflege und Erhaltung verantwortlich zeichnen.

Nicht nur optisch hat die vierte Neuauflage einige Änderungen erfahren: Neben den Grundlagen rund um die Konzeption und Planung, den Bau und die Ausstattung sowie den Betrieb von Sportplätzen, Leichtathletikanlagen & Co. vermitteln vor allem die aktualisierten Kostenbeispiele wertvolles Hintergrundwissen für eigene Projekte. Selbstverständlich fließen auch aktuelle Entwicklungen wie etwa die Kunststoffrasen-Debatte der EU und deren Auswirkungen auf zukünftige Bauweisen in die überarbeitete Neuauflage ein. Alle weiteren Informationen zum neuen Kompendium Sportplatz 2024 finden Sie hier. Dort haben Sie auch die Möglichkeit das Kompendium mit dem Rabatt-Code „Osnabrück“ für 14,90 Euro als Print-Version zu erwerben.
Freuen Sie sich u.a. auf folgende Themen im Kompendium Sportplatz:

Konzeption
• Vergabeverfahren: Die wichtigsten Fragen
• Finanzierung und Förderung
• Die Herausforderungen des Sportstättenbaus
• Sport in Kommune und Verein: Der Status Quo

Naturrasen
• Sportrasen: Wege zum perfekten Spielfeld
• Rasenmischungen für den Sport
• Rasenpflege: Alles nach Plan
• Pflegemaschinen für den Naturrasen

Kunstrasen
• Kunststoffrasensysteme: Der Status quo
• Erhaltung und Sanierung von Kunstrasensystemen
• Pflegemaschinen für Kunstrasen

Leichtathletik
• Planungsgrundlagen für Leichtathletik-Anlagen
• Sportgeräte & Co.
• Kunststoffböden: Pflege und Reinigung

Infrastruktur
• Zuschaueranlagen, Tribünen & Co.
• Temporäre Infrastruktur
• Beleuchtung richtig planen

und viele weitere Themen!




Sportbericht 2023: Mitgliederzahlen in Niedersächsischen Sportvereinen erstmals wieder auf Vor-Corona-Niveau

(Quelle: LSB-Niedersachsen und Land Niedersachsen) Das Sportjahr 2023 war aus niedersächsischer Sicht in vielerlei Hinsicht äußerst erfolgreich. Im Vordergrund steht dabei die Mitgliederentwicklung. Die Zahlen sind um drei Prozent deutlich gestiegen – das bedeutet, dass knapp 80tausend Mitgliedschaften in den Sportvereinen neu dazugekommen sind.

Die Niedersächsische Ministerin für Inneres und Sport, Daniela Behrens, sagt: „Fast jede und jeder Dritte in Niedersachsen treibt Sport in einem Verein – und es kommen immer mehr dazu. 2023 sind drei Prozent und damit knapp 80.000 Mitgliedschaften neu dazugekommen. Das bedeutet, dass die niedersächsischen Sportvereine den coronabedingten Mitgliederschwund endgültig überwunden und unsere intensiven Hilfsprogramme gewirkt haben. In den rund 9.100 Sportvereinen treiben aktuell mehr als 2,6 Millionen Menschen Sport. Das ist eine beeindruckende Zahl und ein echtes Statement für das Sportland Niedersachsen. Wir werden als Land auch durch eine auskömmliche Förderung weiterhin alles dafür tun, dass auch zukünftig viele Menschen in den Vereinen Sport treiben und sich in diesen gut aufgehoben fühlen können.“

„Die Zahlen zeigen, dass die Sportvereine ein fester Bestandteil des gemeinschaftlichen Lebens in Niedersachsen sind und der gemeinsame Sport weiterhin an Attraktivität gewinnt. Es freut mich zudem, dass unsere zahlreichen Maßnahmen nach der Corona-Zeit in den Vereinen angekommen sind. Mein Dank gilt den ehrenamtlich engagierten Menschen in den Sportvereinen, die den Mitgliedern durch ihren täglichen Einsatz eine sportliche Heimat geben“, so der Präsident des Landessportbundes Niedersachsen (LSB), André Kwiatkowski.

30 Millionen Euro Energiehilfen und Hochwasser-Soforthilfe

Vor dem Hintergrund des Angriffskrieges Russlands auf die Ukraine und der damit zusammenhängenden Situation bei der Energieversorgung hatte das Land Niedersachsen Anfang 2023 dem organisierten Sport 30 Millionen Euro Energiehilfen zur Verfügung gestellt. Das Ziel war insbesondere, dass vereinseigene Sporthallen und Schwimmbäder trotz der Krise und auch bei großer Energieknappheit weiter betrieben werden sollten. Ein guter Teil dieser Mittel wurde – nach der Anpassung des Programms im Laufe des vergangenen Jahres – über den LSB in nachhaltige Sport-Infrastruktur investiert, etwa in Dämmungsmaßnahmen, energiesparende LED-Technik oder Photovoltaikanlagen, um den Sport in Niedersachsen energetisch nachhaltig breit aufzustellen und möglichen Sanierungsstaus entgegenzuwirken.

Ministerin Behrens: „Heute wissen wir, dass der Sport die durch den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ausgelöste Energiekrise gut überstanden hat. In der Ausnahmesituation vor anderthalb Jahren haben wir als Land schnell und zielgerichtet reagiert, um die Sportausübung ohne wesentliche Einschränkungen weiterhin zu ermöglichen. Das war richtig und dieses Ziel haben wir erreicht!“

Der Vorstandsvorsitzende des LSB, Reinhard Rawe, sagt: „Gemeinsam mit dem Ministerium für Inneres und Sport ist es uns gelungen, die negativen Auswirkungen der Energiekrise für Sportvereine gering zu halten und einen Baustein für ein nachhaltiges Fundament der Zukunft zu erschaffen.”

Eine große Herausforderung war für einige Sportvereine das Hochwasser zum Jahresende 2023. Auch hier hatte das Land sofort reagiert. Für die an Sportstätten entstandenen Schäden stellt das Land Niedersachsen den Kommunen und Vereinen die notwendigen Mittel zur Verfügung, damit diese Schäden schnellstmöglich behoben werden können und hier wieder uneingeschränkt Sport getrieben werden kann.

Rekordhoch der Finanzhilfe für den organisierten Sport

Noch nie hat der organisierte Sport in Niedersachsen so sehr von der im Niedersächsischen Sportfördergesetz festgeschriebenen Finanzhilfe profitiert wie 2023. Neben den jährlich festgeschriebenen 35,2 Millionen Euro aus der Finanzhilfe hat das Land den LSB im vergangenen Jahr zusätzlich mit 10,7 Millionen Euro aus den Überschüssen der Glücksspielabgabe gefördert.

Sportministerin Behrens: „Fast 46 Millionen Euro stellen einen neuen Rekordwert bei der Finanzierung des organisierten Sports durch das Land dar. Dazu kommen sogar noch 30 Millionen Euro Energiehilfe. Damit geben wir dem Landessportbund Niedersachen exzellente finanzielle Voraussetzungen, um die rund 9.100 niedersächsischen Vereine infrastrukturell zu fördern, unzähligen engagierten Menschen und tollen Aktionen und Programmen in ganz Niedersachsen Rückenwind zu geben und sich um den Spitzen-, Breiten- und Behindertensport zu kümmern. Natürlich prüfen wir dauerhaft, wie wir den niedersächsischen Sport auch in Zukunft optimal fördern können.“

Reinhard Rawe: „Die Bilanz der Sportförderung im Jahr 2023 ist außerordentlich und nur möglich durch eine hohe Anzahl von Engagierten für den niedersächsischen Sport. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zwischen dem Landessportbund und dem Ministerium für Inneres und Sport sowie der im Koalitionsvertrag festgehaltenen Maßnahmen für den Sport blicken wir zuversichtlich auf das Jahr 2025.”




bewegung vor ort – 3 Stadtteilflyer sind online

Flyer für Dodesheide-Ost, Eversburg und Schinkel

Das Projekt „bewegung vor ort“, welches von der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung sowie von Projektmitteln des Verfügungsfonds des Sanierungsgebietes Schinkel gefördert wird, ist nun ONLINE.

Für die Quartiere bzw. Stadtteile Dodesheide-Ost, Eversburg und Schinkel sind die Onlineversionen der Flyer abrufbar. Das Projekt versucht möglichst viele Barrieren abzubauen, die vom Sport treiben abhalten. Fehlende Information und Sprachbarrieren halten vor allem sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche häufig ab den Weg in den Sportverein zu finden.

Unsere Flyer:

  • Alle Angebote auf einen Blick
  • Weitere Infos zu Sportstätten und Ansprechpartnern
  • Übersetzungsmöglichkeit in Deine Sprache bzw. in leichte Sprache

 

Die Stadtteilfeste sind jeweils der Ausgangspunkt für die Verteilung der Flyer an alle beteiligten Institutionen. Nicht nur Sportvereine, auch Jugendzentren, Kindergärten und Schulen sollen die Flyer erhalten und verteilen, um möglichst alle Kids zu erreichen und die Vernetzung unter den Beteiligten zu verbessern. Bei den Festen in Dodesheide-Ost am 04.Mai, in Eversburg am 02.Juni sowie demnächst im Schinkel am 15.Juni erhalten alle Institutionen ausreichend Flyer zum Verteilen. Die Flyer werden bis zum 31.12.2025 mehrfach aufgelegt, um die Veränderungen der Sportangebote aufzunehmen und keine „Alt-Infos“ zu verteilen.

Die Information immer wieder zu streuen ist ein Baustein, um Teilhabe im Sportverein zu ermöglichen.

Die Runden Tische der Quartiere und Stadtteile sind gute Orte, um weitere Themen der Vernetzung im und rund um den Sport voranzutreiben. Das gemeinsame Nutzen von Räumen ist in Zeiten knapper Hallenzeiten ein z.B. wichtiges Thema, um alle vorhandenen Kapazitäten optimal zu nutzen.

>>> Warum sollte ein Tanzangebot des Vereins nicht in einem Raum der Gemeinde stattfinden können? <<<

Hier geht´s zu „bewegung vor ort“ auf der SSB-Homepage >>>

Über das Quartier hinaus werden auch die Sportarten aufgelistet, die man nicht überall findet, bei denen manche Vereine ein Alleinstellungsmerkmal haben und für man ein paar Kilometer mehr fahren muss.

z.B. Rugby, Rope Skipping u.v.m.

Städtebauförderung

 




Go Sports im Quartier meets Eversburg

Eversburg ist bunt

„Es war deutlich mehr los beim Stadtteilfest Eversburg ist bunt,“ sagten alle Beteiligten. 

Der SSB war mit seiner Go Sports – Tour vor Ort und wurde dabei von den ansässigen Vereinen SV Eversburg, Ballsport Eversburg, SV Atter sowie der Capoeira-Gruppe des Westwerks und der Caritas sportlich unterstützt.

Die SSB-Teamer Natascha, Julian, Jannis, FSJler Stephan und Erich war dauerhaft sportlich im Einsatz. Basketbälle flogen in Richtung oder in den Korb, die Fußballdartscheibe wurde mehr oder weniger mittig getroffen, die Hüpfburg animierte zu wildem Springen und die Skate- und Longboardfahrer fuhren kreuz und quer über die Sportfläche. Viele Mädels probierten sich mit Knie- und Ellbogenschoner sowie Sturzhelm auf den langen Boards aus. Insgesamt eine sportliche Fläche mit Sport für Groß und ganz Klein. Die Ringer des SV Atter versammelten auch jede Menge Zuschauer und sorgten mit einem Tauziehwettbewerb für 50 Mitmacher zur gleichen Zeit. Toll! Der SV Eversburg brachte vor allem die Kleinen mit Bobbycar-Parcours u.v.m. zum Schwitzen.

SSB-Teamer in Eversburg

Auch auf der zweiten Großfläche war eine Menge los. Ein buntes Bühnenprogramm mit Musik – und Tanzeinlagen, aber auch Kung-Fu-Können, unterhielt das Publikum von 0 bis 99. Der neu gestaltete Westwerk-Außenbereich wurde vorab zum Glück noch rechtzeitig fertiggestellt, so dass alles wie geplant laufen konnte. Da auch das Wetter „planmäßig  gut“ war, konnte ein tolles Familienfest den ganzen Stadtteil Eversburg zusammenbringen.

Westwerk-Organisator Thomas Beiermann war ebenfalls voll zufrieden mit Wetter, Resonanz und Stimmung. „Nächstes Jahr etwas kleiner – in zwei Jahren wieder in groß.“

Der SSB ist sicher wieder dabei!




LSB-NET-Bestandserhebung mit neuen Möglichkeiten für Vereine

Auf jeder Mitgliederversammlung wird über die Mitgliederentwicklung gesprochen. Dafür wurden häufig eigene Grafiken erstellt, die Zahlen mussten rausgesucht werden –  insgesamt ein großer Aufwand.

Das alte Statistik-Tool des LSB-NETS wurde nun überarbeitet und die Vereine können  nun mit wenigen Klicks die wichtigsten Statistiken und Bilder der letzten 10 Jahre erhalten.

  • Mitgliedentwicklung in eurem Verein
  • Bevölkerungsentwicklung in Osnabrück mit Organisationsgrad in Sportvereinen
  • Entwicklung eurer Sportarten

 

Sehr schnell und intuitiv könnt ihr nun sehen wie sich eure Mitgliederzahlen allgemein entwickelt haben, in welchen Altersstufen ihr Zuwächse oder Probleme habt und wie sich die Mitgliederzahlen in euren Sportarten entwickeln. Für die Strategieentwicklung sicher eine gute Datenbasis.

Wie komme ich dahin:

1.Einloggen im intranet > 2.Reiter „Stammdaten“ > 3.Reiter „Analyse“ und los geht´s.




Förderprogramm Nachhaltigkeit

Ihr Verein engagiert sich im Themenfeld „Nachhaltigkeit“, weiß aber nicht, wie Projekte finanziert werden können? Dann ist das „Förderprogramm Nachhaltigkeit“ genau das richtige für Sie. Anträge können nach wie vor eingereicht werden. Zusätzlich zu den üblichen Beratungsangeboten lädt der LSB zu einem
Online-Austauschtreffen am Montag, den 10. Juni, von 17:30 bis 18:30 Uhr ein.
Wenn eine nachhaltige Maßnahme mit Förderung geplant und umgesetzt werden soll, ist dies die perfekte Gelegenheit, um sich zu informieren und Fragen zu klären.
Link für Infos, Antragsstellung und Anmeldung zum Austauschtreffen