Besuch im Migrationskompetenzzentrum

Auf Einladung von Herr Lammers besuchte SSB-Mitarbeiter Alexander Kork am 26.06.23 das Migrationskompetenzzentrum mitten in der Stadt Osnabrück. Vor Ort waren Teilnehmer am Integrations- und Sprachkursen, die insbesondere beim Thema Lager/Logistik fortgebildet werden. Ziel war es den Teilnehmer vor Ort, mit sehr unterschiedlichem Sprachniveau, mit Informationen zu den Sportvereinen zu versorgen.

Im Sportverein ist keiner der Anwesenden Mitglied, Kenntnis von Sportvereinen hatte eigentlich keiner, nur ein Elternteil berichtete, dass 2 der 4 Kinder im Sportverein Fußball spielen. Klassische Einstiegssportarten wie Eltern-Kind-Turnen oder Kinderturnen waren  nicht bekannt. Beim Thema Kampfsport und Ringen wurde einzelne sehr aufmerksam, da dies auch im eigenen Kulturkreis eine hohe Bedeutung hat.

Aufgrund der Ferien fehlten einige Teilnehmer vor Ort. Diese Aktion war ein erster Versuch direkt vor Ort Werbung für die osnabrücker Sportvereine zu machen und aufzuzeigen wie man über Flyer, die LSB-Sportartensuche oder google an die notwendigen Informationen kommt.

Sprachprobleme sind ein großes Problem, weswegen der SSB Osnabrück in bisher drei Brennpunktvierteln den Flyer „bewegung vor ort“ aufgelegt hat, die alle Kinder- und Jugendbewegungsangebote darstellen. Dieser Flyer ist mit der SSB-Homepage verknüpft und somit übersetzbar in mehrere Sprachen und in leichte Sprache. (hier geht´s zu bewegung vor ort >>>)

Wichtige Infos zum Thema Kosten (Bildung- und Teilhabe-Optionen) und die Möglichkeit erst einmal zu schnuppern und sich nicht gleich verpflichten zu müssen, sind sicher auch Hindernisbrecher, um in den Sportverein zu kommen.

Ein Teilnehmer sprach z.B. davon, dass er recht lange die Beiträge seiner Kinder selbst gezahlt hat, weil er nichts über Bezuschussungsmöglichkeiten wusste. Sicher kein Einzelfall.

Dieser kurze Ausflug hat deutlich gemacht wie wichtig es ist an den richtigen Stellen die wichtigen Informationen zum Thema Sport zu streuen. Die Infos müssen unmittelbar sein, alle notwendigen Infos sofort verteilt werden, alle Verwaltungsakte sollten erklärt werden und den Teilnehmern direkt gesagt werden, wann sie wohin gehen müssen, um selbst oder mit ihren Kinder Sport treiben zu können.

 

 

gefördert von der Nds.Lotto-Sport-Stiftung

 

 

image_pdfpdf-Dokument erstellenimage_printDruckversion